COVID-19 - Kultur-Sonderförderung

  

Allgemeine Informationen

Mit Inkrafttreten des von der Österreichischen Bundesregierung erlassenen Veranstaltungsverbots am 11.03.2020 musste der Veranstaltungsbetrieb im gesamten Kulturbereich vollständig eingestellt werden. Dadurch entfiel für zahlreiche KünstlerInnen ein wesentlicher Anteil ihrer künstlerischen Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten.

Ohne öffentliche Vorstellungen ist den Aufführungskünsten ein wesentliches definitorisches Merkmal entzogen. Dies schließt neben den "klassisch" performativen Sparten der Darstellenden Kunst (Theater, Tanz, zeitgenössischer Zirkus) auch zahlreiche Ensembles und SolistInnen im Feld der klassischen und zeitgenössischen Musik, des Jazz und der populären Musikformen, wie auch den im Wesentlichen durch AutorInnenlesungen getragenen Veranstaltungsbetrieb im Feld der Literatur ein.

Die mit 30.05.2020 in Kraft getretene COVID-19-Lockerungsverordnung stellt zwar einen Meilenstein dar, erlaubt aber aufgrund der erlassenen Hygienebestimmungen und Publikumsbeschränkungen weiterhin nur einen begrenzten Veranstaltungsbetrieb. Insbesondere gehen damit weitere wirtschaftliche Einschränkungen einher.

Basierend auf dem 2019 eingeführten und 2020 erfolgreich evaluierten Modell der Steirischen Gastspielförderung soll eine bedarfsorientierte und niedrigschwellige Förderung von Wiederaufnahmen bereits vor der Corona-Krise gezeigter Produktionen und Programme sowie eine Ausweitung der Tourneeförderung auf die Bereiche Musik und Literatur zeitlich begrenzt zur Verfügung gestellt werden.

 

Im Rahmen des Sonderförderungsprogramms werden ausschließlich folgende Veranstaltungen gefördert:

  • Wiederaufnahmen von abendfüllenden Produktionen und Programmen in den Förderungsbereichen Darstellende Kunst (Theater, Tanz, Kinder- und Jugendtheater, Figuren- und Objekttheater, Neuer Zirkus) und Musik, Musiktheater, Klangkunst (Musiktheater, Konzertprogramme), deren Premiere im Bundesland Steiermark vor dem Beginn des COVID-19-Veranstaltungsverbots (11. März 2020) stattgefunden hat;
  • Tourneen von professionellen klassischen und zeitgenössischen Solisten, Musikensembles oder (Jazz-) Bands im Förderungsbereich Musik, Musiktheater und Klangkunst;
  • Lesungen zeitgenössischer AutorInnen im Förderungsbereich Literatur.

 

Das Sonderförderungsprogramm ist mit einem Gesamtbetrag von ? 100.000.- dotiert.

Einreichungen sind ab 07. August bis 31. Dezember 2020 möglich.

Alle geplanten Vorstellungen müssen innerhalb der Laufzeit des Sonderförderungsprogramms vom 30.05.2020 bis 31.12.2021 stattfinden.

  

Voraussetzungen

Antragsberichtigt sind ausschließlich (eingeladene) KünstlerInnen, Gruppen oder Ensembles aus der Steiermark.

Voraussetzung ist, dass die Produktion bereits durch die öffentliche Hand oder vergleichbare Förderungsgeber (z. B. gemeinnützige Stiftungen) gefördert wurde und einschließlich der Premiere ausfinanziert ist. Die im Rahmen einer Tournee geplanten Vorstellungen müssen an einem anderen Ort als dem ursprünglichen Produktions-, Ur-, oder Erstaufführungsort stattfinden.

Zwischen Veranstalter und eingeladener Produktion dürfen keine maßgeblichen personellen oder institutionellen Überschneidungen bestehen. Wiederaufnahmen sind hiervon ausgenommen.

Für jede Produktion kann nur ein Ansuchen gestellt werden.

 

Ausschließungsgründe:

Nicht antragsberechtigt sind:

  • Aufführungen an und von Theatern, Opernhäusern, Konzertveranstaltern und Kulturinstitutionen in öffentlicher Trägerschaft, sofern es sich nicht um Produktionshäuser für die Freie Szene handelt (Tochtergesellschaften, Landes- und Stadttheater, Bundestheater, etc.).
  • Aufführungen, die im Rahmen von Festivals stattfinden, die durch eine Förderung durch das Land Steiermark finanziert werden.
  • Schul- und nicht-öffentliche Aufführungen.
  • Veranstalter
  • Kulturinitiativen, die durch die Kultur- und Kunstförderung des Landes Steiermark im Rahmen einer Mehrjährigen Förderungsvereinbarung gefördert werden, wenn der Förderungsbetrag ? 100.000.- übersteigt.

Ausgeschlossen von der Förderung sind FörderungsnehmerInnen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet ist oder hierfür unmittelbare Gefahr besteht.

Nicht gefördert werden Initiativen und Projekte, deren Form und/oder Inhalt oder Tätigkeit gegen Österreichisches oder Europäisches Recht verstoßen.

  

Fristen

Einreichfrist: 07. August bis 31. Dezember 2020.

Laufzeit: 30. Mai 2020 bis 31. Dezember 2021.

Der Projektzeitraum muss in diesem Zeitfenster liegen.

  

Zuständige Stelle

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport
Referat Förderungen und Service
Landhausgasse 7
8010 Graz

Ansprechperson: 

Dr. Gero Tögl
Telefon: +43 316 877 4289

[Zuständige Stelle / Formular...]
  

Verfahrensablauf

Förderungen müssen schriftlich beantragt werden. Das Ansuchen wird über das dafür bereitgestellte Online-Formular der Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport, Referat Förderungen und Service, beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung gestellt.

Die Förderung erfolgt in Form eines pauschalierten finanziellen Zuschusses zu den für die Durchführung notwendigen Kosten.

Die Berechnung der Förderungssumme erfolgt auf Basis des Berechnungsmodells für das Sonderförderungsprogramm. Die darin angeführten Förderungssätze richten sich:

  • nach der Anzahl der geplanten Aufführungen;
  • der Anzahl der für die Aufführung benötigten KünstlerInnen (SchauspielerInnen, PerformerInnen, TänzerInnen, MusikerInnen, AutorInnen) - technische und organisatorische MitarbeiterInnen, sowie weitere künstlerische Positionen (z. B. Regie, Bühnenbild, etc.) bleiben unberücksichtigt;
  • und dem/den Vorstellungsort/en:
    • "innerhalb der Steiermark" für Vorstellungen/Lesungen im Bundesland,
    • "national/international" für Vorstellungen/Lesungen in anderen österreichischen Bundesländern oder im Ausland.

 

Für Tourneen, die sowohl Aufführungen innerhalb der Steiermark, als auch in anderen Bundesländern oder international vorsehen gilt:

  • Die Berechnung der Förderungssumme erfolgt auf Basis desjenigen Förderungssatzes, der für die Mehrzahl der Aufführungen zutrifft.
  • Ist deren Anzahl gleich groß, wird der Förderungssatz für innerhalb der Steiermark stattfindende Aufführungen herangezogen.

 

Wiederaufnahmen werden auf Basis des Förderungssatzes für Aufführungen innerhalb der Steiermark gefördert.

 

Die Förderungssumme errechnet sich aus:

  • dem jeweils anwendbaren Sockelbetrag;
  • der KünstlerInnenpauschale;
  • und gegebenenfalls der Vorstellungssprämie ab der fünften Aufführung.

Diese Beträge werden addiert und als Gesamtsumme beantragt. Eine Abweichung von diesem Berechnungsmodell ist nicht zulässig.

Für den Fall, dass Änderungen wesentlicher Rahmenbedingungen (z. B. Projektzeitraum, Durchführungsort(e), Projektinhalt) der geplanten Aufführungen vorgenommen werden sollen, muss dies der Förderstelle schriftlich mitgeteilt werden. Eine Änderung ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch die Förderstelle zulässig.

Mit dem Vorliegen des vollständigen Ansuchens und der Förderungszusage durch die Abteilung 9, Kultur, Europa, Sport kommt der Förderungsvertrag zustande. Die Ausstellung einer gesonderten Vertragsurkunde erfolgt nicht.

  

Erforderliche Unterlagen

Ein vollständiges Ansuchen beinhaltet in jedem Fall:

  • eine Projektbeschreibung;
  • einen ausgeglichenen Kosten- und Finanzierungsplan für die geplante(n) Aufführung(en);
  • den Nachweis über die vorhergehende Förderung der Produktion durch die öffentliche Hand (z. B. durch die Zusageschreiben - kann bei einer Förderung durch die Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport entfallen);
  • die verbindliche(n) Einladung(en) der gastgebenden Institution(en) und den Tourneeplan (kann bei Wiederaufnahmen entfallen).

Aus den genannten Unterlagen müssen die Termine und Spielorte der geplanten Aufführungen hervorgehen.

 

Weitere Unterlagen (abhängig von der Rechtsform des Antragstellers)

 

Generelle Bekanntgabe für alle Förderungswerber (auch Einzelpersonen)

  • Bekanntgabe der Steuernummer;
  • Bekanntgabe, ob eine Vorsteuerabzugsberechtigung vorliegt oder nicht;
  • Name und Geburtsdatum der Projektverantwortlichen.

 

Vereine

  • ein aktueller Vereinsregisterauszug (ZVR-Zahl);
  • die Vereinsstatuten;
  • Bekanntgabe der laufenden Funktionsperiode (aufrechten Vertretungsbefugnis) der organschaftlichen Vertreter und deren Namen (unter Vorlage des entsprechenden Protokolls der Mitgliederversammlung betreffend Wahl des Vorstandes für die aktuelle Funktionsperiode).
  • Weitere Informationen zum Vereinswesen finden Sie hier: Vereine

 

Personen- und Kapitalgesellschaften (zB.: ARGE, OG, KG, GesmbH, AG)

  • ein aktueller Firmenbuchauszug (FN; mit historischen Daten);
  • der Gesellschaftsvertrag;
  • Bekanntgabe der Vertretungsbefugnis der Gesellschaft unter Bekanntgabe der Namen der organschaftlichen VertreterInnen.

 

Einzelunternehmer (natürliche Personen)

  • Bei Vorliegen der Vollkaufmannseigenschaft eines eingetragenen Unternehmens: der aktuelle Firmenbuchauszug;
  • Bekanntgabe der Steuernummer;
  • Bekanntgabe, ob eine Vorsteuerabzugsberechtigung vorliegt oder nicht.

 

Interessensgemeinschaften

Name und Geburtsdatum des vertretungsbefugten Organs (die/der zu ungeteilter Hand Verantwortliche).

 

Privatstiftungen und Stiftungen des öffentlichen Rechts

  • ein aktueller Firmenbuchauszug (FN; mit historischen Daten);
  • die Stiftungsurkunde;
  • Bekanntgabe der laufenden Funktionsperiode (aufrechten Vertretungsbefugnis) der organschaftlichen VertreterInnen und deren Namen (unter Vorlage des entsprechenden Protokolls betreffend Wahl des Stiftungsvorstandes für die aktuelle Funktionsperiode).

 

Schulen

  • Bekanntgabe der Schulnummer;
  • bei Bundes-, Haupt- oder Privatschulen: Name und Geburtsdatum der Direktorin / des Direktors und der/des Projektverantwortlichen;
  • bei Musikschulen in kommunaler Trägerschaft: Bekanntgabe der Gemeindenummer sowie Name und Geburtsdatum der/des Projektverantwortlichen).

 

Universitäten

  • Offizielle Bezeichnung des Instituts;
  • Name und Geburtsdatum der/des Projektverantwortlichen;
  • Bekanntgabe der Innenauftragsnummer.

 

Gemeinden

  • Bekanntgabe der Gemeindenummer;
  • Bekanntgabe der offiziellen Gemeindebezeichnung (zB: Stadt-, Marktgemeinde);
  • Name der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters und gegebenenfalls auch der/des Projektverantwortlichen

 

Sonstige Rechtsformen zB Verbände, Genossenschaften

Bekanntgabe der entsprechenden Rechtspersönlichkeit sowie Vorlage der erforderlichen rechtlich relevanten Unterlagen und Dokumente.

  

Rechtsgrundlagen

Steiermärkisches Kultur- und Kunstförderungsgesetz 2005 i.d.g.F.

Rahmenrichtlinie über die Gewährung von Förderungen des Landes Steiermark i. d. F. v. 2018.

Förderungsrichtlinie für das Sonderförderungsprogramm des Landes Steiermark für Tourneen, Wiederaufnahmen und Lesungen.

  

Feedback

  

Datenschutzrechtliche Bestimmungen

  1. Mit der Antragstellung wird zur Kenntnis genommen, dass die/der FörderungsgeberIn ermächtigt ist, alle im Förderungsantrag enthaltenen, die Förderungswerberinnen/Förderungswerber und Förderungsnehmerinnen/Förderungsnehmer betreffenden personenbezogenen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b Datenschutz-Grundverordnung für Zwecke der Anbahnung und des Abschlusses des Förderungsvertrages automationsunterstützt verarbeitet werden.
  2. Die gemäß Z 1 verarbeiteten Daten werden in Anlehnung an die steuerrechtlichen Vorgaben sieben Jahre gespeichert.
  3. Auf der Datenschutz-Informationsseite des Förderungsgebers ( https://datenschutz.stmk.gv.at) werden alle relevanten Informationen insbesondere zu folgenden Punkten veröffentlicht:
    • zu zustehenden Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Widerspruch sowie auf Datenübertragbarkeit;
    • zum zustehenden Beschwerderecht bei der Österreichischen Datenschutzbehörde;
    • zum Verantwortlichen der Verarbeitung und zum/zur Datenschutzbeauftragten.