Allgemeine Kunst- und Kulturförderung - Antrag

  

Allgemeine Informationen

Die finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand dient der Konzeption, Entwicklung, Produktion und Umsetzung kultureller und künstlerischer Vorhaben. Diese sollen gesellschaftliches Interesse wecken und für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Voraussetzung ist ein konkreter Bezug zur Steiermark oder zum steirischen Kunst- und Kulturleben: die Steiermark kann als Produktionsort vorgesehen oder das Projekt für die Kunst- und Kulturszene der Steiermark thematisch, institutionell oder personell von besonderer Bedeutung sein. Gefördert werden:

  • professionelle künstlerische, kunst- und kulturvermittelnde Vorhaben in allen Förderungsbereichen
  • hohe künstlerische Qualität und Nachhaltigkeit
  • junge KünstlerInnen am Beginn ihrer Laufbahn, Nachwuchsarbeit, Subkulturen
  • transnationale und -regionale Kooperationen, Partnerschaften und volksgruppenspezifische Angebote
  • Vernetzung auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene
  • künstlerische Forschung und Beiträge zur Theorie der Künste

Das Land Steiermark gewährt einerseits Einzelförderungen für zeitlich begrenzte Projekte. Andererseits werden Basisförderungen und mehrjährige Förderungsvereinbarungen für Vereine, Kulturinitiativen und Organisationen mit längerfristigen Konzepten und Strukturaufgaben vergeben.

Dies beinhaltet auch, dass eingereichte Projekte und Programme über ein ausgeglichenes und realistisches Finanzierungskonzept verfügen müssen.

Die Förderungsbereiche sind im Steiermärkischen Kultur- und Kunstförderungsgesetz festgelegt:

  • Bildende Kunst, Neue Medien und Architektur
  • Darstellende Kunst
  • Film
  • Literatur
  • Musik, Musiktheater und Klangkunst
  • Allgemeine Volkskultur, Museen, Denkmalpflege und Kulturgüter

Förderungen können von natürlichen oder juristischen Personen beantragt werden. In allen Förderungsbereichen setzt das Land seinen Schwerpunkt auf die nachhaltige Weiterentwicklung von Gegenwartskunst und Gegenwartskultur im regionalen, nationalen und internationalen Kontext. Dazu gehören auch digitale und spartenübergreifende Kunstformen, künstlerisch-forschende, theoretische sowie Kunst und Kultur vermittelnde Ideen und Konzepte.

Auskünfte erhalten Sie bei:

Mag. Silvia Fischer, Tel. +43 316 877 3945
Dr. Gero Tögl, Tel. +43 316 877 4289
Brigitte Feiertag, Tel. +43 316 877 4760

  

Voraussetzungen

  • Förderbarkeit im Sinne des Steiermärkischen Kultur- und Kunstförderungsgesetzes 2005 i.d.g.F.
  • Steiermark-Bezug: Ein Finanzierungsbeitrag des Landes Steiermark kann vergeben werden, wenn das Projekt einen bedeutenden Beitrag zum Kunst- und Kulturleben im Land Steiermark leistet.
  • Ein Ansuchen muss jedenfalls vor Projektumsetzung eingebracht werden. Aufgrund unserer Bearbeitungszeiten und Fristenläufe empfehlen wir eine Antragstellung sechs bis zwölf Monate vor der Umsetzung.
    Förderungsanträge für Projekte, die sich über ein ganzes Kalenderjahr erstrecken (Jahrestätigkeit, Jahresprogramm), müssen spätestens zum letzten Einreichtermin des jeweiligen Vorjahres eingebracht werden.
    Förderungen für bereits abgeschlossene Projekte (" Nachförderungen") sind nicht möglich.
  • Schriftliches Ansuchen: Das Ansuchen muss in schriftlicher Form unter Verwendung der von der Abteilung 9 Kultur, Europa, Außenbeziehungen zur Verfügung gestellten Formulare erfolgen.
  • Vollständige Angaben: Das Formular muss vollständig ausgefüllt werden. Neben Angaben zur Person des Förderwerbers / der Förderwerberin sind vor allem Auskünfte über den Projektinhalt, den Ort und Zeitraum der Durchführung des Projekts zu erteilen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, eine ausführliche Projekt- bzw. Programmbeschreibung dem Ansuchen beizulegen.
  • Kosten und Finanzierungsplan: Wir benötigen eine detaillierte Darstellung aller Projektkosten (am besten auf Grundlage von Kostenvoranschlägen) und der geplanten Finanzierung des Projekts. Bitte beachten Sie, dass der Kosten- und Finanzierungsplan ausgeglichen sein muss: Sie dürfen weder Gewinn noch Verlust kalkulieren. Geplante und tatsächlich gewährte Förderungen (auch anderer Fördergeber) müssen angegeben und einnahmenseitig verbucht werden.
  • Die Förderung eines neuen Projekts ist nur möglich, wenn bisherige V erwendungsnachweise vollständig und fristgerecht erbracht wurden. Bei einem laufenden Mahnverfahren ist jegliche weitere Förderung ausgeschlossen.
  • Der Förderungswerber erklärt mit seinem Ansuchen, dass zum Zeitpunkt der Antragsstellung über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren eröffnet ist. Im Falle eines anhängigen Insolvenzverfahrens dürfen wir keine Förderungen gewähren!

  

Zuständige Stelle

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 9 Kultur, Europa, Außenbeziehungen

Referat Förderungen und Service

[Zuständige Stelle / Formular...]
  

Verfahrensablauf

Die Vergabe der Förderungen erfolgt auf Basis des im Kultur- und Kunstförderungsgesetz dargelegten Verfahrens. Ab einem Förderungswunsch über ? 3.500,-- erfolgt eine fachliche Beurteilung durch das Kulturkuratorium. Gegebenenfalls gibt es eine Vorprüfung durch die zuständigen FachexpertInnen.

  • Grundsätzlich können nur vollständige Ansuchen bearbeitet werden. Werden nachgeforderte Unterlagen oder Informationen nicht fristgerecht übermittelt, gilt das Ansuchen als zurückgezogen und wird nicht weiter behandelt.
  • Die Frist zur Bearbeitung beträgt 14 Wochen. Sie beginnt mit dem letzten Tag der Einreichfrist ("Einreichtermine") bzw. sobald der Antrag vollständig aufliegt. Die Einreichfristen werden auf unserer Homepage bekannt gegeben.

Schwerpunktprogramme ("Calls") und Mehrjährige Förderungsvereinbarungen werden gesondert ausgeschrieben. Es gelten die in der Ausschreibung genannten Fristen und Ausschreibungsbedingungen.

  • Die Entscheidung über die beantragte Förderung wird Ihnen innerhalb der Bearbeitungsfrist schriftlich mitgeteilt.
  • Wird eine geringere Förderung als angesucht in Aussicht gestellt, behält sich die Förderstelle das Recht vor, einen neuen Finanzierungsplan sowie eine neue Darstellung des Projektvorhabens anzufordern.
  • Wird eine Förderung zuerkannt und durch die Steiermärkische Landesregierung beschlossen, muss ein Förderungsvertrag zwischen dem Land Steiermark (als Förderungsgeber) und dem Projektträger (als Förderungsneh­mer) ab­geschlossen werden.
  • Die Auszahlung der Förderungsmittel erfolgt entsprechend der im Förderungsvertrag festgehaltenen Konditionen.
  • Nach Abschluss eines vom Land Steiermark geförderten Projektes oder Jahresprogramms müssen Sie innerhalb von drei Monaten einen Verwendungsnachweis erbringen. Maßgeblich für die Frist ist der letzte Tag des im Antrag angegebenen Projektzeitraums. Dieser besteht, abhängig von der Höhe der ausbezahlten Förderung und dem Umfang des Vorhabens, aus einem Projektbericht und einer Abrechnung über die widmungsgemäße Verwendung der Förderung.
  

Erforderliche Unterlagen

Antrag

  • Vollständig ausgefülltes Formular
  • Kosten- und Finanzierungsplan sowie Detailbudget als Beilage
  • Ausführliche Projektbeschreibung bzw. Jahresprogramm als Beilage
  • Biografie der maßgeblich künstlerisch beteiligten Personen bzw. ein künstlerisches Profil des Vereins oder der Institution als Beilage

Ab einer Förderungssumme von mehr als ? 30.000,-- zusätzlich

  • Realisierungsindikatoren
  • Projektstrukturplan

Ab einer Förderungsssumme von mehr als ? 100.000,-- zusätzlich

  • Organisations- und Personalplanung

Weitere Unterlagen (abhängig von der Rechtsform des Antragstellers)

Generelle Bekanntgabe für alle Förderungswerber (auch Einzelpersonen)

  • Bekanntgabe der Steuernummer;
  • Bekanntgabe, ob eine Vorsteuerabzugsberechtigung vorliegt oder nicht;
  • Name und Geburtsdatum der Projektverantwortlichen.

Vereine

  • ein aktueller Vereinsregisterauszug (ZVR-Zahl);
  • die Vereinsstatuten;
  • Bekanntgabe der laufenden Funktionsperiode (aufrechten Vertretungsbefugnis) der organschaftlichen Vertreter und deren Namen (unter Vorlage des entsprechenden Protokolls der Mitgliederversammlung betreffend Wahl des Vorstandes für die aktuelle Funktionsperiode).

Weitere Informationen zum Vereinswesen finden Sie hier: Vereine

Personen- und Kapitalgesellschaften (zB.: ARGE, OG, KG, GesmbH, AG)

  • ein aktueller Firmenbuchauszug (FN; mit historischen Daten);
  • der Gesellschaftsvertrag;
  • Bekanntgabe der Vertretungsbefugnis der Gesellschaft unter Bekanntgabe der Namen der organschaftlichen VertreterInnen.

Einzelunternehmer (natürliche Personen)

  • Bei Vorliegen der Vollkaufmannseigenschaft eines eingetragenen Unternehmens: der aktuelle Firmenbuchauszug;
  • Bekanntgabe der Steuernummer;
  • Bekanntgabe, ob eine Vorsteuerabzugsberechtigung vorliegt oder nicht.

Interessensgemeinschaften

Name und Geburtsdatum des vertretungsbefugten Organs (die/der zu ungeteilter Hand Verantwortliche).

Privatstiftungen und Stiftungen des öffentlichen Rechts

  • ein aktueller Firmenbuchauszug (FN; mit historischen Daten);
  • die Stiftungsurkunde;
  • Bekanntgabe der laufenden Funktionsperiode (aufrechten Vertretungsbefugnis) der organschaftlichen VertreterInnen und deren Namen (unter Vorlage des entsprechenden Protokolls betreffend Wahl des Stiftungsvorstandes für die aktuelle Funktionsperiode).

Schulen

  • Bekanntgabe der Schulnummer;
  • bei Bundes-, Haupt- oder Privatschulen: Name und Geburtsdatum der Direktorin / des Direktors und der/des Projektverantwortlichen;
  • bei Musikschulen in kommunaler Trägerschaft: Bekanntgabe der Gemeindenummer sowie Name und Geburtsdatum der/des Projektverantwortlichen).

Universitäten

  • Offizielle Bezeichnung des Instituts;
  • Name und Geburtsdatum der/des Projektverantwortlichen;
  • Bekanntgabe der Innenauftragsnummer.

Gemeinden

  • Bekanntgabe der Gemeindenummer;
  • Bekanntgabe der offiziellen Gemeindebezeichnung (zB: Stadt-, Marktgemeinde);
  • Name der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters und gegebenenfalls auch der/des Projektverantwortlichen

Sonstige Rechtsformen zB Verbände, Genossenschaften

Bekanntgabe der entsprechenden Rechtspersönlichkeit sowie Vorlage der erforderlichen rechtlich relevanten Unterlagen und Dokumente.

  

Kosten

Es fallen keine Kosten oder Gebühren an.

  

Rechtsgrundlagen

Steiermärkisches Kultur- und Kunstförderungsgesetz 2005 i.d.g.F.

Rahmenrichtlinie über die Gewährung von Förderungen des Landes Steiermark i. d. F. v. 2018.

  

Feedback

  

Datenschutzrechtliche Bestimmungen

  1. Mit der Antragstellung wird zur Kenntnis genommen, dass die/der FörderungsgeberIn ermächtigt ist, alle im Förderungsantrag enthaltenen, die Förderungswerberinnen/Förderungswerber und Förderungsnehmerinnen/Förderungsnehmer betreffenden personenbezogenen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b Datenschutz-Grundverordnung für Zwecke der Anbahnung und des Abschlusses des Förderungsvertrages automationsunterstützt verarbeitet werden.
  2. Die gemäß Z 1 verarbeiteten Daten werden in Anlehnung an die steuerrechtlichen Vorgaben sieben Jahre gespeichert.
  3. Auf der Datenschutz-Informationsseite des Förderungsgebers ( https://datenschutz.stmk.gv.at) werden alle relevanten Informationen insbesondere zu folgenden Punkten veröffentlicht:
    • zu zustehenden Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Widerspruch sowie auf Datenübertragbarkeit;
    • zum zustehenden Beschwerderecht bei der Österreichischen Datenschutzbehörde;
    • zum Verantwortlichen der Verarbeitung und zum/zur Datenschutzbeauftragten.